Die Plattform für Smart Home

eQ-3 ist europäischer Marktführer* im Bereich Haussteuerung und hat viele Millionen Geräte im Markt, u. a. als OEM-Lieferant für vier der fünf größten deutschen Energieversorger. All diese Erfahrung steckt in Homematic IP und steht in Developer Kits, Modulen und Lizenzen für Software- und Geräteentwickler sowie OEMs zur Verfügung.

Entwicklung von Homematic zum offenen System

Homematic startete vor neun Jahren als geschlossene Lösung von eQ-3. Dies passte zum damaligen Stand des Marktes, hat sich inzwischen aber grundlegend gewandelt:

  • eQ-3 hat bereits vor mehr als vier Jahren die gesamten Programmierschnittstellen ohne Bedingungen im Internet veröffentlicht, damit Homematic möglichst einfach in andere Lösungen und Plattformen – wie beispielsweise QIVICON – integriert werden kann.
  • In März 2015 hat eQ-3 die gesamte Software der Homematic Zentrale CCU2 mit einer „RAND-Z“-Lizenz im Internet verfügbar gemacht – Damit kann jeder die Software beliebig auf Hardware von eQ-3 oder anderer Hardware privat oder auch kommerziell ohne Zahlung von Lizenzgebühren verwenden, ergänzen oder auch beliebig ändern.
  • Das Protokoll von Homematic ist im Internet öffentlich bekannt. Inzwischen gibt es eine Reihe von Implementationen des Protokolls, die nicht aus dem Hause eQ-3 stammen. Ein Beispiel hierfür ist die Firma Kärcher. Daneben gibt es auch Open-Source-Implementierungen.
  • eQ-3 unterstützt die „Community“ um Homematic, d. h. beispielsweise bei der Organisation eines jährlichen zweitägigen Homematic User-Treffens

Das Internet der Dinge wird auf TCP/IP basieren

eQ-3 hat sich klar dem Zukunftsbild verpflichtet, dass TCP/IP als Technologie auch im Internet der Dinge und im Smart Home ganz eindeutig gewinnen wird. Auch das Internet der Dinge wird TCP/IP in jedem Gerät verwenden – und nicht nur in Gateways. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass sich alle Technologien und „Standards“, bei denen TCP/IP nicht in allen Geräten verwendet wird, komplett wandeln müssten, um als wirklicher Standard in Frage zu kommen – oder dass die meisten in Zukunft ganz verschwinden werden.

Mit einer auf IPv6 basierenden Lösung, die besonders einfach zu installieren und konfigurieren ist, ein hohes Maß an Robustheit und Zuverlässigkeit bei bester Reichweite im Haus bietet, Maßstäbe in Sicherheit und Datenschutz setzt und dabei auch noch besonders kostengünstig ist, schafft eQ-3 mit Homematic IP die Grundlage, überzeugende, wettbewerbsfähige und vor allem zukunftssichere Smart-Home-Lösungen schon heute zu realisieren. Die Experten bei eQ-3 gehen davon aus, dass eine durchgängige Standardisierung im Smart Home nicht auf Basis der aktuell verwendeten Funktechnologien erreichbar sein wird. Dafür sind die „Camps“ bereits zu groß. Sie sehen dies deutlich in Analogie zu den letzten 30 Jahren Standardisierung in der Tele- und Datenkommunikation. Entsprechend hat eQ-3, neben dem bereits heute erreichten Einsatz von IPv6 in den Endgeräten, Aktivitäten gestartet, um die nächste Generation der Funktechnik für das Smart Home zu erreichen – also für den Bereich in der Funktechnik, der mit WLAN weiterhin nicht erreicht werden kann.

Homematic IP – Die neue Smart Home Generation

Homematic IP ist die konsequent auf den Konsumenten orientierte Weiterentwicklung von Homematic. Als offene Plattform aus Protokoll und Geräten bietet es schon heute IPv6 in jedem Gerät und ist damit gerüstet für das Internet of Things.

  • Einfachheit: Die gesamte Lösung wird intuitiv über eine Smartphone App eingerichtet und komfortabel über die App gesteuert. Die Konfiguration der Einzelgeräte übernimmt der Homematic IP Cloud-Service. Dank der Funkkommunikation der Geräte lässt sich das Zuhause besonders leicht nachrüsten.

  • Zuverlässiges Funkprotokoll: Genau wie Homematic setzt Homematic IP auf das 868-MHz-Funkband und kommuniziert durchgehend bidirektional, also mit Rückbestätigung aller Funkbefehle. Homematic IP nutzt mehrere Frequenzen und punktet damit insbesondere in größeren Installationen. Der Hauptfunkkanal bei 868,3 MHz wird effizienter genutzt und sowohl für Wake-on-Radio, als auch für die Aktualisierung der Gerätesoftware (OTAU) steht großzügig zusätzliche Kapazität bereit.

  • Überlegene Reichweite und Störsicherheit: Störungen durch WLAN-Netze sind ausgeschlossen. Seine überlegene Reichweite und die Anwendung des bewährten Homematic Applikationsprotokolls machen das System besonders zuverlässig. Optimierungen im MAC-Layer sorgen für erhöhte Performance ohne Einschränkungen bei Reichweite oder Robustheit. Der Batteriebetrieb wurde durch das patentierte Triple-Burst-Verfahren verbessert und vermeidet eine hohe Belastung des Funkkanals.

  • Kompromisslose Sicherheit: Bereits während der Installation des Systems läuft die Kommunikation von Homematic IP gesichert ab und kann nicht manipuliert werden. Im Betrieb sind alle Funkpakete stets verschlüsselt und authentifiziert. Ein Mitlesen, Verändern oder Wiederholen von Daten oder andere Angriffe durch Dritte sind ausgeschlossen. Ähnlich wie beim Online-Banking werden die universell anerkannten Verfahren AES-128 und CCM eingesetzt.

Homematic IP ist offen für andere Hersteller - Möglichkeiten einer Zusammenarbeit

eQ-3 öffnet die Homematic IP Technologie und unterstützt damit, dass es auch von anderen Herstellern als eQ-3 Homematic IP Geräte- und Software-Lösungen geben wird. Homematic IP steht für Software-, Geräteentwickler und OEM-Partnern in Developer Kits, Modulen und Lizenzen zur Verfügung und bietet eine objektorientierte Schnittstelle für die Programmierung von Apps oder anderen User Interfaces.

Homematic IP Funkmodule für Geräte und Development Kits

eQ-3 wird Homematic IP Module sowohl für Gateways/Zentralen, als auch für Geräte unterschiedlicher Bauformen anbieten. Zu den Modulen bietet eQ-3 ein Device Development Kit (DDK), das alle Informationen beinhaltet, die ein Entwickler benötigt. Darüber hinaus gehören Entwicklungstools wie Evaluierungsboards, Beispielsoftware in Source Form und Protokollanalysetools zum DDK. Die Gerätemodule von eQ-3 sind vollständig qualifiziert und haben bereits eine „Modular Approval“. Andere Hersteller sind dadurch in den meisten Fällen nicht gezwungen, die aufwendigen und kostspieligen Tests gemäß EN300220 komplett durchzuführen. Bereits heute setzt eQ-3 bei der Entwicklung von Homematic IP Geräten automatisierte Testtools ein, die in der Automobilindustrie eingesetzt werden, in Consumer Electronic und Building Control aber bislang unbekannt sind. Damit lassen sich Testtiefe, Testaufwand, Wiederholbarkeit und vor allem die Qualität in der Geräteentwicklung entscheidend steigern.

Firmware/Software ohne Hardware

Neben dem Device Development Kit mit Funkmodulen bietet eQ-3 auch die Lizenzierung der gesamten Firmware/Software an. Damit können Hersteller die Homematic IP Technologie in Geräten unterstützen, ohne Module von eQ-3 zu nutzen. Für dieses Angebot arbeitet eQ-3 an einem pragmatischen und dennoch wirkungsvollen Verfahren und dazugehörigen Tools für die Zertifizierung der Gesamtlösung, um die Interoperabilität aller Homematic IP Angebote im Markt sicher zu stellen.

*Smart Homes and Home Automation Studie, Januar 2015, des renommierten Marktforschungsunternehmens Berg Insight in Bezug auf sogenannte „Whole Home“ Systeme

Sie sind hier:
smartes Untermenü