Leer, 12.01.2017

Homematic IP und Eqiva Heizkörperthermostate gewinnen bei Stiftung Warentest

eQ-3 wiederholt seinen Erfolg von 2008 bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat in einem umfassenden Testprogramm Heizkörperthermostate genauer unter die Lupe genommen. Ergebnis ist, dass „mit moderner Technik niedrige Heizkosten und ein warmes Zuhause kein Widerspruch sind“. Getestet wurden mechanische und elektronische Heizkörperthermostate. Während der durch Bluetooth Smart steuerbare Eqiva Heizkörperthermostat von eQ-3 in der Kategorie der „programmierbaren Thermostate“ gewonnen hat, landete auch der Homematic IP Heizkörperthermostat von eQ-3 in der Kategorie „programmierbare Thermostate mit Fernzugriff“ eindeutig auf dem ersten Platz. Damit konnte eQ-3 seinen Erfolg aus dem Jahr 2008 bei der Stiftung Warentest wiederholen, bei dem seinerzeit das FHT80b Thermostat Set von eQ-3 gewonnen hatte.

Der Eqiva Bluetooth Smart Heizkörperthermostat überzeugte im Test nicht nur mit guter Wärmeregulierung und seiner einfachen Handhabung, sondern auch ganz besonders durch seine lange Batterielebensdauer. Während die anderen Produkte im Testfeld wegen dieses Punkts explizit abgewertet wurden, übertraf das Ergebnis der Stiftung Warentest für den Eqiva Heizkörperthermostat die Angaben des Herstellers deutlich. Dieser verwendete eine sehr konservative Schätzung als Angabe in seinem Datenblatt.

Bei den Thermostaten mit Fernzugriff wurde der Homematic IP Heizkörperthermostat unter anderem für sein sehr gutes Halten der Wunschtemperatur gelobt. Der Homematic IP Heizkörperthermostat war auch der einzige im Testfeld, für den ein Fensterkontakt zur Verfügung steht, der auch getestet wurde und für ein besonders schnelles Erkennen beim Lüften und vor allem auch beim Schließen des Fensters sorgt. Homematic IP konnte auch in der Handhabung überzeugen und erzielte in diesem Bereich das beste Testergebnis.

Ein Vorteil von Homematic IP gegenüber anderen Smart-Home-Systemen ist die sehr leichte und benutzerfreundliche Installation: Mithilfe eines Smartphones und der kostenlosen App werden die QR-Codes auf den Homematic IP Komponenten eingescannt und direkt in das neue oder bereits bestehende System integriert. Auf die gleiche Weise lässt sich ein Starter Set auch schnell zu einem kompletten Smart-Home-System erweitern. Der Kreativität für Komfort, Energiesparen und Umweltschutz sind somit kaum Grenzen gesetzt, denn mit dem rasch wachsenden Funktionsumfang von Homematic IP entstehen immer mehr Möglichkeiten, in allen drei Bereichen zu punkten. Selbst eine Fußbodenheizung ist so leicht integrierbar. Mit dem Europamarktführer eQ-3 steht der Einrichtung des Smart Homes nichts im Wege.

Bemerkenswert war auch das Ergebnis der Stiftung bei den mechanischen „Thermostaten mit Drehgriff“: Während es bei den eigentlichen Testergebnissen keine Überraschungen gab, zeigte sich, dass die Preise für die mechanischen Thermostate inzwischen – teilweise sogar deutlich – über denen moderner elektronischer Heizkörperthermostate liegen. So ist der Eqiva Typ N Thermostat trotz seiner automatischen Regelung mit Wochenprogrammen selbst bei seiner unverbindlichen Preisempfehlung von 9,95 EUR zwischen 10 % und 45 % günstiger als die von Stiftung Warentest ermittelten mittleren Preise der betrachteten mechanischen Heizkörperthermostate. Hier wird offensichtlich, wie schnell die Industrietransformation hin zu intelligenten Produkten inzwischen auch in diesem Markt voranschreitet.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Pressereferentin:


Jana Sonnenberg

Maiburger Straße 29
D-26789 Leer
Telefon: +49 (491) 6008 625
jana.sonnenberg@eq-3.de

Zurück

Sie sind hier:
smartes Untermenü